ende

Spirit

Diese 21 Tweets fassen das Lebensgefühl in Berlin perfekt zusammen.

Berlin – eine Stadt der Gegensätze und des dezenten Irrsinns. Romane und Lieder wurden bereits über die Schönheit und Eigenarten der Hauptstadt geschrieben. Dabei geht es doch viel präziser – schon 140 wohl durchdachte Zeichen können genügen, um klar zu machen: „Dit is‘ Berlin“. Das ist Berlin in 21 Tweets:

1. Berliner haben interessante Vorstellungen davon, was „um die Ecke“ bedeutet.

Shit Berliners say: „Das ist gleich bei mir um die Ecke, nur 15 Minuten mit dem Rad.“

2. Die BVG sorgt für Entschleunigung. Ob wir wollen oder nicht.

Hab meine große Liebe getroffen, geheiratet und ’n Häuschen im Grünen gebaut – alles beim Warten auf die Bahn. ^baer

3. Dabei sind U- und S-Bahnfahrten doch immer so unterhaltsam!

5 Stationen U2:
2 x Jesus gesehen.
1 Vortrag über Qualitätsmanagement gehört.

4. Baustelle in Bahn? Is‘ mir egal (egaaal)

Kuriose Fundsachen Teil 1

 

5. Auch die Liebesbekundungen der BVG ändern an unserer turbulenten Zwangsbeziehung eher wenig.

Die so: „Hab mich lieb!“
Berlin so: „NEIN!“

6. Wenn wir Berliner eins können, dann Prioritäten setzen:

Im U-Bahnhof Weinmeisterstraße fällt zwar der Putz von der Decke und es gibt keinen Aufzug, aber seit gestern kostenloses WLAN.

7. Wenn die Instandhaltung alter Gebäude zu viel kostet, bauen wir halt neue. Moment, was?

Definiere Berlin: Sohns Schule bekommt einen Schulerweiterungsbau. Der Altbau wird nicht saniert, fürs Abreißen fehlt das Geld.

8. Niemand hat die Absicht, einen Flughafen zu eröffnen.

Nicht mehr mitzuerleben, wie ein Flugzeug auf dem BER landet.

9. Wir sind arm, aber sexy. Und ein bißchen dreckig.

„München ist viel sauberer als Berlin.“
„Das ist nicht schwer, Mama. ALLE Städte sind sauberer als Berlin.“

Tja, Berlin, so isses.

10. Aber hinter den grauen Fassaden verbergen sich bunte Leben.

Geschäfte, über die man sich freut, wenn sie geschlossen sind.

 

11. Oft fragen wir uns, ist das Kunst oder kann das weg?

Kotti. Eine komplett nackte Frau rennt an uns vorbei. Ich erkläre dem Berlinbesuch, das sei Kunst. Er glaubt mir. Ich spüre den Tod.

12. Was hip und was over ist, wird hier stets heiß diskutiert.

Quoth @Drownedxo : „Berghain is just the Overlook Hotel for ravers.“

13. Der Berliner trägt selbst seine Mode ironisch.

Dieser Moment, wenn du auch modisch in Berlin angekommen bist.

 

14. Hier sind selbst die Rechten multi-kulti. Irgendwie.

die npd macht in neukölln wahlwerbung auf türkisch und jetzt weiß ich auch nicht.

15. Einig sind wir uns nur darin, dass Berlin Berlin bleiben muss.

Wo früher die ranzige Sovjet-Kneipe war, ist nach der Gentri-, äh, Sanierung nun die „Rosenthal Residence“. Herzlichen Glückwunsch! #Berlin

16. Touristen betrachten wir eher kritisch.

Berlin Touristen auf der Oberbaumbrücke mit „Hammer und Sichel“-Mütze und Nike Sneakern.
Ja gut.

17. Die Berliner Schnauze lässt sich nichts vorschreiben.

Unverkennbar: Berliner Alltag mit Berliner Herz + Schnauze …

 

18. Individualität wird groß geschrieben.

da ziehste extra nach berlin, um dem landleben mit all seinem viehzeug zu entfliehen, kaufen sich die nachbarn ’nen hahn. schwerdbekloppt.

19. „Morgens“, das ist erst, wenn du geschlafen hast.

Das Tolle an Berlin: man bekommt nachmittags noch Frühstück. Harte Liebe.

20. Du weißt nie, welche Überraschungen dich an der nächsten Ecke erwarten.

you can find many things at even poetic beauty @BerlinTourism http://www.streetberlin.net

 

21. Berlin ist vor allem eins – ansteckend:

Und plötzlich sitzt du arbeitend neben einem Mate vor deinem MacBook in Berlin Mitte im Café.

DIESE STADT HAT EINEN SO SCHNELL IM GRIFF!