ende
26. September 2019
Berlin Urban Tech Summit am 25. September 2019

"Neue Generation der Industrie"

„Industrie in der Stadt“ lautete das diesjährige Motto des Berlin Urban Tech Summit, zu dem die Wirtschaftssenatorin Ramona Pop zusammen mit der Investitionsbank Berlin am 25. September eingeladen hatte. Als Rednerin mit vertreten: Katrin Robeck, Direktorin der B.I.G. Holding.

Es ging um zentrale Themen wie Standortfaktoren und Standortpotenziale, zukunftsfähige Ideen zur Logistik in städtischen Quartieren sowie die Chancen additiver Fertigung im urbanen Raum – dies alles eng am Beispiel des Wirtschaftsstandortes Berlin erläutert und diskutiert.

Erstmals fand neben den Panels ein sogenanntes World Café statt, um die Konferenz interaktiver zu gestalten. In kleinen, moderierten Gruppen, in mehreren Runden und verschiedenen Zusammensetzungen tauschten sich die Teilnehmer*innen im direkten Dialog mit den Speaker*innen aus. Eines der Themen: „Wandel der Industrie“. Hier diskutierten Katrin Robeck und Dr. Jürgen Varnhorn von der Senatsverwaltung mit den Gästen. Moderator Timon Meyer stellte Katrin vor als „Repräsentantin der neuen Industrie“. Die Teilnehmer zeigten sich geradezu begeistert vom Konzept der B.I.G.: „Das ist genau die Art der Industrie, die wir uns für die Stadt wünschen.“ Dazu zählten sie ein organisches Wachstum zu einer mittelständischen Gruppe, bedeutende F&E-Aufwendungen, hohe Wertschöpfung, Emissionsarmut, kein nennenswerter Lieferverkehr.

Offene Türen rannte die B.I.G-Direktorin mit ihrem Plädoyer für eine bessere Verzahnung von Industrie und Wohnen ein. Auf diese Weise lassen sich lange Fahrwege vermeiden, das spart nicht nur Zeit und Energie für die Mitarbeiter*innen, sondern reduziert auch schädliche CO2-Belastung. Hier dürfen wir also gespannt auf kommende Entwicklungen in der Stadt sein.

 

 

Fotos: IBB/Dirk Enters