ende
30. September 2021

Weltpremiere: Design-Poller aus dem 3D-Drucker

Vor den Gärten der Welt in Berlin-Marzahn wurden erstmals Poller aus einem 3D-Metalldrucker installiert. Sie vereinen Kunst mit Sicherheit. Von außen als Skulptur gestaltet, übernimmt ein stabiles Innenleben eine Schutzfunktion im Eingangsbereich Nord in der Eisenacher Straße.

Vor den Gärten der Welt in Berlin wurden heute die weltweit ersten Poller aus einem 3D-Drucker installiert. Die zehn leuchtend orangefarbenen Skulpturen dienen der Verkehrslenkung am Eingang Nord in den Park. Ihre Besonderheit: Das Innenleben besteht aus einer widerstandsfähigen Stahlstruktur. Die äußere Hülle jedoch ist ein Werk des Künstlers Moto Waganari. Die reflektierende, gewellte Oberfläche ist gut gerüstet gegen Vandalismus. Die Poller entstanden auf den 3D-Metalldruckmaschinen der Berliner Firma GEFERTEC.

Initiiert und betreut wurde das Projekt durch das Team der Print Pioneers, einer Unit der Berlin.Industrial.Group., zu der auch GEFERTEC gehört. Ihr Ziel ist es, die Möglichkeiten des industriellen 3D-Metalldrucks für Anwender in Kunst, Architektur oder Design zugänglich zu machen.

„Das wird das Gesicht des öffentlichen Raums verändern“, ist Daniel Bärwolff, Projektleiter der Print Pioneers, überzeugt. „Stadtmobiliar muss künftig nicht mehr nur funktional sein, sondern kann auch als Hingucker punkten.“ So arbeiten die Print Pioneers bereits an weiteren Poller-Formaten, Lichtinstallationen und vor allem an crash-absorbierendem Stadtmobiliar für Hochsicherheitsanwendungen. Die Zusammenarbeit mit den Gärten der Welt waren ein erster Testlauf, wie sich stabile Innenkonstruktionen für Poller produzieren lassen. Anstelle grauer Betonklötze könnten in Zukunft crashfeste, ästhetische Objekte das Gesicht des öffentlichen Raums verändern und zur städtischen Lebensqualität beitragen.

Die Poller wurden in Beisein von Kathrin Buhe, Parkleiterin der Gärten der Welt, und Nadja Zivkovic, Bezirksstadträtin für Wirtschaft, Straßen und Grünflächen aufgestellt. „Die neuen innovativen Skulpturen sind ein echter Hingucker für unsere Besucher*innen.“, sagte Kathrin Buhe. Nadja Zivkovic ergänzte: „Die ersten 3D-gedruckten Sicherheitselemente weltweit kommen aus Berlin-Marzahn. Das steht uns gut zu Gesicht und unterstreicht den Ideenreichtum unseres Bezirks.“ Das Straßen- und Grünflächenamt des Bezirks unterstützte die Installation der Poller sowohl fachlich als auch finanziell.